A-6020 Innsbruck
Stadionstraße 1
+43-512-39 73 40
Kurse, Preise,... :  info@kletterzentrum-tivoli.at
Geschäftleitung:  office@kletterzentrum-tivoli.at

Eintrittspreise 
Preisstaffelung 
Gutscheine 
Geschäftsbedingungen 
Registrierungsformular 
 
Kurse 
Kursprogramm 
Geschäftsbedingungen 
Wochenplan 
 
Lage-Anfahrt 
Wegbeschreibung 
 
Virtueller Rundgang 
Fakten zur Kletterhalle 
Routenübersicht 
 
aktuelle Hinweise 
Hallenregeln 
Benutzerreglement 
Sicherheitsstandards 
Sicherungskontrollen 
 
Unser Team 
Geschäftsführung 
Bardienst / Aufsicht 
Kletterlehrer 
Routenbauer 
Restpostenteam 
Freie Stellen 
 
Serviceteil 
Trainingsprogramme 
Anfänger 
Standard 
Profi 
 
Techniktipps 
Links 
Termine 
 
Wettkampfklettern 
Bewerbe & Termine 
 
News Archiv 
News Fels- & Ski extrem 
Klettergarten 
Alpinrouten 
Bouldern 
free ski alpin 
 
 
Menü zu 
Menü auf 

 

Öffnungszeiten

September-April: 10:00 - 23:00
Mai-August: 14:00 - 22:00

Dienstag und Donnerstag
(Sept. bis April) bereits ab
9:00 Uhr geöffnet!
< Oktober 2017 >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31

Steilabfahrt über die WNW Flanke vom Wörner (2476 m) im Karwendel

Kranebitter Klaus und Pauli Maier wiederholen im März 2012 die Abfahrt vom 2476 m hohen Wörner im Karwendel. Diese Linie wurde bereits 2002 vom Mittenwalder Martl Willibald und von David Soier befahren und hat eine Gesamtsteilheit von 40 - 50°/500 m. Die Gipfelrinne wäre sicher an die 50° steil, muss aber auf Grund der jahreszeitlich schlechten Bedingungen im Frühjahr meist 50 m eingeseilt werden. Danach gibts es viele Rinnen und Varianten, die immer wieder mit kleineren Passagen bis 47° bespickt sind. Die lange Querung über die großen Flächen zur Ausfahrt ist +/- 40° steil. "Alles in allem eine angenehme Steilwandfahrt mit keinen extrem ausgesetzten Passagen. Der Großteil ist 40-45° steil, die Bedingungen müssen aber passen! 

Aufstieg (gesamt 1550 Hm) aus Mittenwald über die Hochladhütte, dann Richtung Mitterkar und über den Wörnerboden zum Wandfuß.

Danke Klaus für die Info

 

Quelle: text und foto reini scherer und klaus kranebitter