A-6020 Innsbruck
Stadionstraße 1
+43-512-39 73 40
Kurse, Preise,... :  info@kletterzentrum-tivoli.at
Geschäftleitung:  office@kletterzentrum-tivoli.at

Eintrittspreise 
Preisstaffelung 
Gutscheine 
Geschäftsbedingungen 
Registrierungsformular 
 
Kurse 
Kursprogramm 
Geschäftsbedingungen 
Wochenplan 
 
Lage-Anfahrt 
Wegbeschreibung 
 
Virtueller Rundgang 
Fakten zur Kletterhalle 
Routenübersicht 
 
aktuelle Hinweise 
Hallenregeln 
Benutzerreglement 
Sicherheitsstandards 
Sicherungskontrollen 
 
Unser Team 
Geschäftsführung 
Bardienst / Aufsicht 
Kletterlehrer 
Routenbauer 
Restpostenteam 
Freie Stellen 
 
Serviceteil 
Trainingsprogramme 
Anfänger 
Standard 
Profi 
 
Techniktipps 
Links 
Termine 
 
Wettkampfklettern 
Bewerbe & Termine 
 
News Archiv 
News Fels- & Ski extrem 
Klettergarten 
Alpinrouten 
Bouldern 
free ski alpin 
 
 
Menü zu 
Menü auf 

 

Öffnungszeiten

September-April: 10:00 - 23:00
Mai-August: 14:00 - 22:00

Dienstag und Donnerstag
(Sept. bis April) bereits ab
9:00 Uhr geöffnet!
< Juni 2017 >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30
Francois Legrand beim Routenbau

Der Routenbau ist, gemeinsam mit den Reinigungsarbeiten in großen Höhen der wohl anstrengendste und der Kräfte raubendste Job in unserer Halle. In regelmäßigen Abständen werden bei uns die Routen erneuert. Hierfür müssen die Griffe vorerst aus der Wand geschraubt, mit dem Hochdruckreiniger einzeln gereinigt und dann wieder neu in die Wand geschraubt werden. Dies alle geschieht nicht mit Leiter oder Hebebühne, sondern lediglich aus dem Seil. Diese Arbeit erfordert viel Kreativität, ein hohes Eigenkönnen und viel Einfühlungsvermögen in die Fähigkeiten und Fertigkeiten der Kletterer auf unterschiedlichstem Niveau. Was kann ein Kletterer im 5. Grad und was ein Kletterer im 10 Grad? Wie groß oder klein können die Griffe für einen Anfänger und für jemanden, der bereits den 7 Grad klettert sein? Wie komplex können die Technikanforderungen für einen 6er Kletterer und für einen 9er Kletterer geschraubt werden? Viel Erfahrung und ständige Beobachtung machen einen qualitativ hochwertigen Routenbau aus.

 

Fichtinger Reinhard

Reini, oder Fichtl wie wir ihn bei uns nennen, studiert Sport oder so. Er war lange Zeit, gemeinsam mit Fischhuber Kilian die Nummer 1 im österreichischen Wettkampfgeschehen und hat sich irgendwann vermehrt für den Routenbau interessiert, dann auch die internationale Ausbildung gemacht und schraubt heute sehr viel Routen bei den internationalen Kletterwettbewerben. Ert ist seit längerem Ausbildner der österreichischen Routenbauer und bei vielen auch für seine Kletterfotos bekannt, die immer häufiger auch in Klettermagazinen erscheinen.

Jorg Verhoeven

Jorg ist ein "Zuagroaster" Jugendweltmeister. Er kommt eigentlich aus Belgien, kam als Jugendlicher irgendwann mal mit der Gitarre um den Hals in die Kletterhalle, verliebte sich in Katharina Saurwein und lebt seither in Innsbruck und studiert nun Physik. Er gehört zur internationalen Weltelite und ist in der Weltrangliste von den Top 3 nicht mehr wegzudenken. Wir hoffen er bleibt noch lange bei uns, auch deswegen, weil er mittlerweilen in unseren Bergen fleißig schwere Routen einbohrt.

Reini Scherer

Geschäftsführer des Kletterzentrums Tivoli,
Magister Sportwissenschaften und Italienisch, Trainer des Jahres 2005, seit neuestem auch Bergführer, Ausbildner und Kursleiter, Ausbildner der internationalen Routenbauer, nationaler Schiedsrichter, Erstbegeher von über 1000 Seillängen am Felsen, Erstbegeher von Dschungelfieber 8c+ im Jahre 1992, ehemaliger Weltcupkletterer, ist verheiratet, hat 2 Kinder und wohnt am Mieminger Plateau; Ist in erster Linie für die Weltelite zuständig, betreut aber auch das Kinderklettern, das Vereinstraining und die Erwachsenen Technikkurse, sonst hat er nicht viel zu tun...

Martin Hammerer

Martin studiert Informatik und Mathematik und ist immer hin und hergerissen zwischen seiner Verpflichtung für das Studium und seiner Leidenschaft zum Klettern. Er gehört sowohl im Bouldern als auch im Vorstiegsklettern zur österreichischen Top Elite und hat gerade die Ausbildung zum internationalen Routenbauer abgeschlossen. Gemeinsam mit seiner Schwester ist er im innsbrucker climbingteam für das Nachwuchsteam zuständig.