A-6020 Innsbruck
Stadionstraße 1
+43-512-39 73 40
Kurse, Preise,... :  info@kletterzentrum-tivoli.at
Geschäftleitung:  office@kletterzentrum-tivoli.at

Eintrittspreise 
Preisstaffelung 
Gutscheine 
Geschäftsbedingungen 
Registrierungsformular 
 
Kurse 
Kursprogramm 
Geschäftsbedingungen 
Wochenplan 
 
Lage-Anfahrt 
Wegbeschreibung 
 
Virtueller Rundgang 
Fakten zur Kletterhalle 
Routenübersicht 
 
aktuelle Hinweise 
Hallenregeln 
Benutzerreglement 
Sicherheitsstandards 
Sicherungskontrollen 
 
Unser Team 
Geschäftsführung 
Bardienst / Aufsicht 
Kletterlehrer 
Routenbauer 
Restpostenteam 
Freie Stellen 
 
Serviceteil 
Trainingsprogramme 
Anfänger 
Standard 
Profi 
 
Techniktipps 
Links 
Termine 
 
Wettkampfklettern 
Bewerbe & Termine 
 
News Archiv 
News Fels- & Ski extrem 
Klettergarten 
Alpinrouten 
Bouldern 
free ski alpin 
 
 
Menü zu 
Menü auf 

 

Öffnungszeiten

September-April: 10:00 - 23:00
Mai-August: 14:00 - 22:00

Dienstag und Donnerstag
(Sept. bis April) bereits ab
9:00 Uhr geöffnet!
< September 2014 >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30

Neuer Alpiner Klettergarten an der Nordkette (Info: Gürtler Werner)

Juli 2010 Werner Gürtler hat mich gebeten, euch diese Informationen zu seinem neuen Klettergebiet zukommen zu lassen: Es gibt auf der nordkette einen neuen südseitigen alpinen klettergarten mit 12 meist ziemlich langen seillängenlängen oberhalb der mittlerweile abgerissenen sogenannten blechhütte (östliche sattelspitze). der fels ist wirklich erstklassig, nur wenige brüchige stellen. das panorama ist ja jedem nordkettenliebhaber bekannt. Danke Werner für die Info.

 

ALPINER KLETTERGARTEN INNSBRUCK/ NORDKETTE

Gebiet                Karwendel - Östliche Sattelspitze
                              (2350m)
Name                  Blechhüttenmauer 

Schwierigkeit      
12 Routen von 5b+ bis ? 

Da die Bewertung von Kletterwegen oft gar nicht leicht ist, werden bei diesem Klettergarten außer für die Tour „piccolo colazione“ keine Grade angegeben. Am Rastpunkt beim Wandfuß findet sich ein Wandbuch, in das jeder Kletterer seinen Bewertungsvorschlag für alle von ihm gemachten Routen eintragen kann. So kristallisieren sich eventuell im Laufe der Zeit gesicherte Bewertungen heraus. Jeder ist also eingeladen, hierbei mitzuarbeiten. (Die Touren Nr. 10 und 12 sind die mit Abstand schwersten!)

 


Foto: der Zustieg

Absicherung     sehr gut mit Bohrhaken; an den Ständen Ketten mit Abseilring.

 

Routenliste       1. piccolo colazione 1.SL    20m  5c

 

                            2. piccolo colazione 2.SL    20m  6a+

 

                            3. piccolo colazione 3.SL    20m  6b

 

                            4. piccolo colazione 4.SL    20m  5b+

 

                            5. Flash Dance

 

                            6. Hip Hop

 

                            7. Kleiner Mann

 

                            8. Breite Masse

 

                            9. String Tanga

 

                            10. Cape Fear

 

                            11. Tinto Brass

 

                            12. Desperado

 

13. Verbindungsvariante: Es ist möglich nach der Route Nr. 2 nach links zu den Ständen der oberen Längen zu queren.

 

Bild: das Topo

Höhe des Einstiegs / Wandhöhe:    2100m / 70 m / Süd 

 

Ausrüstung       70m Seil empfehlenswert, 16 Express, Helm,
                              Abseilgerät, HMS, Selbstsicherung

 

 

Charakter          Hochalpiner Klettergarten in bestem Fels (löchriger und wasserzerfressener, zum Teil steiler Wettersteinkalk) mit fantastischem Nordketten-Panorama. Die 4-Seillängen-Tour „piccolo colazione“ startet direkt vom Wandfuß, die Routen 2 – 5 links daneben von einer abschüssigen Rampe (gesicherter Zustieg). Die übrigen Touren finden sich im oberen Teil der Wand (siehe Topo).

 

Zufahrt               Mit der Nordkettenbahn zur Seegrube (Betriebszeiten beachten: 8 Uhr 30 bis 17 Uhr 30 im Hochsommer).

 

Am Freitag Abendfahrten!

 

Zustieg               40 Minuten: Von der Seegrube westwärts Richtung Schmidhubersteig bis unter die östliche Sattelspitze. Von hier steil aufwärts an den Fundamenten der ehemaligen „Blechhütte“ vorbei zum Rastpunkt am Wandfuß.

 

 

Jahreszeit         Mai bis Wintereinbruch

 

Bild: super guter Fels
alle Fotos: Gürtler Werner